WARMLUFT.BIO

 

Die Vorteile im Vergleich zu chemischen Bekämpfungsmitteln (Holzschutzmittel, Insektizide, Fungizide etc.) sind:

  • das Heißluftverfahren hinterlässt im Holz oder Gebäude keine Rückstände, da es ohne giftige Wirkstoffe auskommt (dafür ist es aber auch nicht vorbeugend wirksam; eine Vorbeugung kann aber durch eine „Borsalzimprägnierung“ der Hölzer erzeugt werden“)


Fotos: Links: Unser Heißluftverfahren hat den „Blauen Engel“ (Blauer Umweltengel), mittig: Hausbock-Puppe
und beginnendes Abbeilen zur Restquerschnittbestimmung (rechts)

  • das Heißluftverfahren tötet die Holzschädlinge beim Erreichen der Abtötungstemperatur sofort ab (oftmals sogar hörbar: Das Nagen der Larven hört schlagartig auf!)
  • das Heißluftverfahren erfordert nicht, dass die zerfressenen und vermulmten Holzbereiche großflächig entfernt werden; lediglich Restquerschnitt-Bestimmungen sind zur statischen Beurteilung erforderlich (denkmalgeschützte Holzteile oder z.B. historische Dachstuhlkonstruktionen werden weder verunstaltet noch zusätzlich geschwächt)

 

 

Binker Materialschutz GmbH

Westendstraße 3
D-91207 Lauf a .d. Pegnitz

Tel: 0049 9123 99820

Fax: 0049 9123 998222

info@binker.de

Geschäftsführer:
Dr. Gerhard Binker
Joachim Binker

Bürozeiten:
Mo-Do:
08:00-12:00
13:00-17:00
Fr:
08:00-14:00